Fleurs Bücherwelt

Voodoo wider Willen

„Voodoo wider Willen – Alisha Pilenko“

Im Rahmen der Veranstaltung (https://www.facebook.com/events/187796632879092) vom Chaos Pony Verlag zu dem Buch „Voodoo wider Willen“ von Alisha Pilenko darf ich heute meine Rezension zu dem Buch zeigen. Ob mir das Buch gefallen hat und es mit der Aussage Abteilung absurd-heiterer Roman auf sich hat, erfahrt ihr gleich hier.

Danke lieber Chaos Pony Verlag für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplares.

📘Buchdetails:

ISBN: 9783947682096

Sprache: Deutsch

Ausgabe: Flexibler Einband

Umfang: 460 Seiten

Verlag: Chaospony Verlag

Erscheinungsdatum: 09.04.2021

📘Klappentext:

Neue Arbeit, neues Glück, denkt sich Isabella Calabrese, als sie ihren Job als IT-Fachkraft in der psychiatrischen Abteilung einer großen Klinik antritt.

Doch leider geht ihr Plan von einem ruhigen und entspannten Arbeitsalltag nicht auf. Und so muss sie sich nicht nur mit verschwindenden Computermäusen und permanenten Umbaumaßnahmen herumschlagen, sondern auch mit einer Neuropsychologin zusammenarbeiten, die eine Vorliebe für absurde Büroklammerexperimente hegt. Zum Glück gibt es Nicholas, den Archivar mit einer geheimen Mission (und wunderschönen blauen Augen).

Als dann noch ein magisches Voodooartefakt in der Klinik auftaucht, hat Isabella plötzlich alle Hände voll zu tun: Denn es gilt, eine drohende kosmische Katastrophe zu verhindern.

📘Meinung:

Das Cover passt zu dem Buch – ein paar Voodoo-Gegenstände und ein Arztkittel. Eigentlich sehr schlicht, aber zusammen mit dem Klappentext finde ich es gut.

Die Autorin hat mit ihrem „Voodoo wider Willen“ ein kurzweiliges, lustiges Buch geschaffen und wenn man es über die ersten, sehr verwirrenden Seiten schafft, dann kann man auch ab und an mal schmunzeln. Nachteilig war für mich, dass in jedem Kapitel die Charakter wechselten. Da musste man sich als Leser erst echt richtig rein lesen. Was für mich zu einem absurd-heiteren Roman wenig passt. Dadurch zog sich für mich auch die Spannung sehr lang dahin und ich habe mich sehr überwinden müssen, weiter zu lesen. Für mich besonders nervig waren die ständigen Wortwiederholungen, die waren so störend, dass ich dann nur noch quer gelesen habe. Die Szenen mit den Voodoo-Göttern war gut gedacht, aber die Umsetzung hätte definitiv mehr Potential gehabt. Es war an einigen Stellen sehr irritierend mit den Göttern.

Die Szenen mit Isabell und den anderen Klinikmitarbeitern war dagegen leicht und locker zu lesen, auch wenn es wenig spannend war. Manche Szenen waren witzig, andere kamen mit sehr gewollt vor. Schade eigentlich. Isabell ist nüchtern und eher intellektuell an die ganze Sache gegangen, was für mich hier fehl am Platz gewesen ist. Aber sie ist sympathisch.

📘Fazit:

Ein nettes Buch für zwischendurch, welches mich aber nicht überzeugt hat. Schade

📘Bewertung:

2 von 5 Blümchen

🌺🌺

Eure Fleur 🌹

📘Diese Rezension ist meine persönliche Meinung und Empfehlung. Sie muss nicht dem Geschmack/Empfindung anderer Leser entsprechen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.