Fleurs Bücherwelt

Herzfehler im Gepäck

„Herzfehler im Gepäck – Anke Trebing“

Die Autobiografie „Herzfehler im Gepäck“ von Anke Trebing ist ein sehr guter Einblick in das Leben mit einem Herzfehler. Dieser Erfahrungsbericht hat mich nicht nur als Mensch, sondern auch als Krankenschwester gereizt. Meine Meinung dürft hier hier lesen.

Danke liebe Anke für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplares.

📘Buchdetails:

ISBN:9783966984041

Sprache:Deutsch

Ausgabe:Flexibler Einband

Umfang:172 Seiten

Verlag:Nova MD

Erscheinungsdatum:07.08.2020

📘Klappentext:

Da kommst du auf die Welt mit einem komplexen angeborenen Herzfehler und kassierst danach direkt die zweite chronische Erkrankung.
Seit 1994 lebt Anke mit zwei Krankheiten, die das Leben nicht immer einfach machen, aber auf eine ganz eigene Weise schön.
Geschichten aus dem wahren Leben, deutschen Krankenhäusern und ein Einblick in ihre Gedanken.

Ein Buch das nicht nur Betroffenen und Angehörigen Mut machen soll, sondern auf diese Erkrankung aufmerksam machen soll.
Wusstest du schon? Eins von einhundert Kindern kommt mit einem Herzfehler zu Welt.

📘Meinung:

Das Cover zeigt ein rotes Puzzleteil, welches auf blauen Hintergrund aus dem roten Puzzle raus ist. Aber nur ein komplettes Puzzle ist ein Ganzes. Daher zeigt das Cover gut die Verbindung zum Titel. Schlichtes Cover, aber beeindruckende Autobiografie.

Die Autorin nimmt den Leser mit in ihr Leben mit einer chronischen Erkrankung – hier ein Herzfehler. Sie beschreibt offen und ehrlich, wie es ist, ständig im Krankenhaus oder bei Ärzten zu sein. Durch ihren Humor, der ihr hilft und Außenstehende vielleicht etwas irritiert stehen lässt, kommt sie über schlimme Situationen hinweg. Aber ich kann es nachvollziehen, dass man ab und an sehr sarkastisch mit seiner Erkrankung umgeht. Und einem hilft das. Was andere denken, sollte man dann nicht wichtig nehmen. Jeder, der chronisch erkrankt ist, weiß wie ich das meine. Man sagt nicht umsonst, Lachen ist die beste Medizin!

Die Beschreibungen der Untersuchungen und der Erkrankungen werden nicht mit medizinischer Fachsprache gemacht, sonder so, dass auch Laien es verstehen. Die Ängste, aber auch das Glück gehen hier Hand und Hand einher. Dieses Spiel zwischen Hoffen und Bangen hat die Autorin gut eingefangen. Aber sie macht auch Mut! Man kann mit einer solchen schweren Erkrankung auch glückliche, schöne Momente haben. Man darf nicht zulassen, das eine Erkrankung das Leben bestimmt. Sie ist ein Teil des Lebens, aber nicht alles!

📘Fazit:

Eine Autobiografie, die nah dran ist und jedem Mut macht zu leben!

📘Bewertung:

5 von 5 Blümchen

🌺🌺🌺🌺🌺

Eure Fleur 🌹

📘Diese Rezension ist meine persönliche Meinung und Empfehlung. Sie muss nicht dem Geschmack/Empfindung anderer Leser entsprechen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.